Pressemitteilung - Wahlen 2019: Frühzeitige Real-Lasttests gewährleisten störungsfreien Wahlverlauf

Pressemitteilung

 

Wahlen 2019: Frühzeitige Real-Lasttests gewährleisten störungsfreien Wahlverlauf

Verfahren der ZOTT+Co GmbH seit Jahren erfolgreich in Nordrhein-Westfalen und im Saarland bewährt

 

Murnau, 14. Dezember 2018. Die diesjährigen Landtagswahlen in Bayern und Hessen offenbarten gravierende IT-Mängel. Medienberichte thematisierten einen massiven Image- und Vertrauensverlust aufgrund „verschiedener Performance- und Lastprobleme auf den Server-Systemen“ (Süddeutsche Zeitung online vom 19. Oktober 2018) und kamen unisono zu dem Fazit: „Sollte das Land auf einer zentralen Eingabe bestehen, muss es sicherstellen, dass sowohl das Server- als auch das Leitungsvolumen ausreichen. Ein ‚Lasttest sollte dabei von normalem und nicht von optimalem Nutzerverhalten ausgehen.“ (FAZ online vom 21. November 2018).

Nordrhein-Westfalen und das Saarland sind erfolgreiche Beispiele dafür, wie genau solch systematische individuelle Real-Lasttests einen sicheren, störungsfreien Betrieb der in die Wahl involvierten Systeme gewährleisten. In beiden Bundesländern arbeiten die für die IT-Infrastruktur verantwortlichen Referate seit 2012 erfolgreich mit der ZOTT+Co GmbH zusammen.

Der seit 1980 am Markt etablierte IT-Dienstleister unterstützt seine Kunden mit praxisbewährten und maßgeschneiderten Lösungen zur Optimierung ihrer IT-Infrastruktur. Das Spektrum reicht dabei von Performanceanalysen und individuellen Lasttests mit sehr hohen virtuellen Lasten über ein zyklisches Real-User-Monitoring bis hin zu komplexen Vergleichstests.

Dazu das IT-Dienstleistungszentrum Saarland (IT-DLZ Saarland): "Um unseren verfassungsrechtlichen Auftrag, die Wahlergebnisse korrekt und termingerecht an die Landeswahlleitung zu übermitteln, sicherzustellen, hat die Qualitätssicherung bei der involvierten IT-Infrastruktur eine äußerst hohe Priorität. Diese Maßnahmen führen wir seit 2012 erfolgreich in Form von realitätsnahen Lasttests mit der Firma Zott+Co GmbH nach dem in der ISO 14756 definierten Verfahren durch. Das hat uns bei den Wahlen 2012, 2014 und 2017 einen störungsfreien Betrieb der Wahlportale sichergestellt.“

 

Informatik und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) konstatiert: „Die ordnungsgemäße Durchführung der Wahlen ist ein verfassungsrechtlicher Auftrag, dem wir uns verpflichtet fühlen. Ein zuverlässiges IT-System zur Erfassung und Aufbereitung der Wahlergebnisse hat daher oberste Priorität für uns. Seit 2012 können wir uns bei der Durchführung der erforderlichen Real-Lasttests auf unseren Partner Zott+Co verlassen. Die IT-Spezialisten testen den kompletten Ablauf für Zehntausende Nutzer und messen ausgehend vom realen Nutzerverhalten in einem repräsentativen Mix sowohl die internen als auch die externen Lasten. Die Erfüllung der ISO 14756 durch das von Zott zugrunde gelegte Verfahren garantiert dabei die Einhaltung höchster Qualitätsansprüche.“

 

Zum Unternehmen

Die in Murnau am Staffelsee ansässige ZOTT+Co GmbH (www.zott.net) bietet Lösungen zur Performanceoptimierung in komplexen IT-Systemen. Seit 1980 erfolgreich am Markt, fokussiert sich der IT-Dienstleister auf die Bereiche Lastmessung, Monitoring und Performanceanalyse. Zu den langjährigen Kunden zählen international agierende große und mittelständische Unternehmen aus der Industrie sowie dem Banken- und Versicherungssektor.

 

Pressekontakt

Zott+Co GmbH

Harry Ultsch

Geschäftsführer

Viehmarktplatz 6

82418 Murnau

Telefon: +49 88 41 6114 0

Fax: +49 88 41 6114 20

E-Mail: info@zott.net

 

Dr. Schäfer PR- und Strategieberatung

Dr. Anke Schäfer

Arno-Esch-Str. 1

18055 Rostock

Telefon: +49 381 666 58 58

Fax: +49 381 666 58 58

E-Mail: info@dr-schaefer-pr.de

 

Zurück